Thymon vom Traurigen Stein

Thymon vom Traurigen Stein
Wappen derer vom Traurigen Stein; (c)S. Arenas
Wappen: Schräggeteilt von Silber nach Blau. Links oben ein schwarzer Keil auf Silber, rechts unten ein güldenes Praiosmal auf Blau.
 
Bildnis des Thymon (c) Linnart
 
Titel: Edler, Ritter
Anrede: Euer Wohlgeboren
Lehen: Edlengut Linnartstein
Dient: Herrscher der Baronie Kyndoch
 
Person
Profession: Ritter
Hauptgott: Rahja
Tsatag: 24. Tsa 998 BF
Boronstag: Lebt
Alter (im Jahr 1041): 43
Kurzcharakteristik: Weithin bekannter Lebemann und Gastgeber, meisterlicher Ritter und Charmeur
Familie
Haus: Haus vom Traurigen Stein
Eltern: Liutwin und Isora vom Traurigen Stein
Verheiratet: Verheiratet mit Adda von Halberg
Kinder: Linnart (*1020 BF), Rahjalind (*1024 BF), Cella (*1026 BF)
Wohnort: Villa Pietra Triste
Geburtsort: Villa Pietra Triste
Kurzbeschreibung des Gutes: Sanfte, weitläufige Weinberge im Herzen der Baronie Kyndoch
Aussehen
Größe: 1,85 Schritt
Haar: Braun
Augen: Braun
Besonderheiten:
Politisch
Einfluss: Hinlänglich
Finanzkraft: Groß
Orden/Gruppen: Ritter der Nordmarken
Status
Betreuer: StLinnart
Stand: 1042 BF

Beschreibung

Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Thymon vom Traurigen Stein ist ein Adeliger, der in den konservativen Nordmarken polarisiert. Seine vielen Liebschaften sind ein offenes Geheimnis, er liegt in offener Konkurrenz zum mächtigen Orden der Bannstrahler und die Feste, die er gerne jeden Mond auf seinem Gut inmitten der Kyndocher Weinberge ausrichtet, werden vielerorts als Orgien bezeichnet. Dennoch kommen auch seine schärfsten Kritiker nicht umhin ihm eine weitreichende Kenntnis in Bezug auf den Anbau und das Keltern schmackhafter Weine zu attestieren. Darüber hinaus ist Thymon nicht nur auf dem Papier ein Ritter des Herzogtums; wann immer der Herzog ruft, folgt er und ist sich dabei auch nicht zu schade für Herzog und Herzogtum in einer der vorderen Reihen zu kämpfen. Als frisch geschlagener Ritter hat er 1019 BF auch den Schwertzug des Barons von Kyndoch gegen die Invasion Borbarads begleitet und ist dabei als Einziger lebend zurückgekehrt - mit ihm auch die sterblichen Überreste des Barons Osidor von Halberg zu Kyndoch und das Banner der Baronie, unter welchem sie aufgebrochen waren. Der Edle vom Linnartstein mag ein anmaßender Saufkopf sein, der es mit der Treue zu seinem Weib nicht allzu genau nimmt, dennoch ist er ein stolzer, kampfkräftiger Ritter und ganz bestimmt kein Feigling.

Thymon ist ein gepflegter Mann mit adrett gekürztem, dunklem Haupthaar und Bart. Trotz seines zunehmenden Alters ist sein Körper immer noch durch regelmäßige Schwertübungen gestählt. Seine Garderobe ist hochwertig und besteht zuvorderst aus dunklen Tönen und edlen Stoffen. Stets ist er mit einem edlen Langschwert gegürtet, dessen Parierstangen als fein gearbeitete Weinranken modelliert sind.

Geschichte

  • 998 BF: Geburt auf Gut Linnartstein, als erstgeborener Sohn des Edlen Liutwin vom Traurigen Stein
  • 1007-1013 BF: Page des Barons Osidor von Halberg zu Kyndoch
  • 1013-1019 BF: Knappschaft bei Baron Osidor von Halberg zu Kyndoch
  • 1019 BF: Ritterschlag im Rondra, im selben Mond Traviabund mit Adda von Halberg, einer Nichte des Barons
  • 1019-1021 BF: Kampf gegen die Invasion Borbarads im Gefolge Baron Osidor von Halbergs, bald nach der Abreise kommt der Stammhalter Linnart zur Welt
  • 1021 BF: Thymon kommt als Einziger vom Schwertzug der Kyndocher lebend zurück. Auch der Baron fällt.
  • 1034 BF: Nach dem Tod seines Vaters, wird Thymon als neuer Edler von Linnartstein bestätigt

Verwandschaft:

Herausragende Ahnen:

Verbündete: Ehemaliger Waffenbruder des Barons von Cres

Feinde: In Konkurrenz zum Orden der Bannstrahler

Vorgänger Edler von Linnartstein Nachfolger
Liutwin vom Traurigen Stein 1034 BF bis ? amtierend

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger
%Amt3_Vorgaenger%

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme:

„Der Edle von Linnartstein soll ein guter Herr sein. Die Weine sind vorzüglich und die Feste erst…“ – ein regionaler Winzer

„Ein Säufer und Hurenbock. Eine Schande für die Adelsschaft des Herzogtums. Kein Wunder, dass die Bannstrahler in seinem Lehen höher geachtet werden als er selbst.“ – eine verschmähte Liebhaberin

Zitate: Lasst uns trinken!

Stärken: Sehr freundlich, gesellig und einnehmend

Schwächen: Frauen und der Alkohol

Herausragende Eigenschaften: Charisma, Konstitution; Eitelkeit, Zäher Hund

Herausragende Talente: Lanzenreiten, Schwerter; Athletik, Reiten, Zechen; Überreden, Überzeugen; Winzer

Meisterinformationen

Thymon leidet darunter seinen Erstgeborenen in den Reihen der Bannstrahler sehen zu müssen. Es war die Idee seiner Frau gewesen das Band zwischen dem Orden und seiner Familie zu stärken. Dies führte Familienintern zu einigen Diskussionen und Zwist.

Offizielle Quellen

  • NN11: Vermählung in Kyndoch (Erwähnung als Schwertvater der Adelinde Neidenstein von der Grauen Furt)
  • GS10: Cres sieht Grund zum Feiern (Erwähnung)
  • GS12: Vom Feiern und Buße tun

Kategorien: Personen, Mensch, Lebt, Niederadel, Ritter

Topic revision: r10 - 27 Jun 2020 - 17:21:15 - StLinnart
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback