Nivard von Tannenfels

Nivard von Tannenfels
Wappen: Goldenes Hirschhaupt auf grünem Grund
 
 
Titel:
Anrede: junger Herr
Lehen: keines
Dient:
 
Person
Profession: Krieger(Elenvina)
Hauptgott: Rondra
Tsatag: 13. Firun 1020 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 21
Kurzcharakteristik:
Familie
Haus: Haus Tannenfels
Eltern: Celissa von Tannenfels
Verheiratet: verlobt mit Elvrun Gandril von Tannenfels
Kinder:
Wohnort: Stadt Elenvina
Geburtsort: Gut Tannenfels
Kurzbeschreibung des Gutes:
Aussehen
Größe: 1,81 Schritt
Haar: dunkelblond, bereits in jungen Jahren leicht schütter
Augen: graubraun
Besonderheiten: hagere Erscheinung, bereits in jungen Jahren schütteres Haar; ältliche und leicht abgetragene Gewandung und Rüstung, auch Waffen trotz eifriger Pflege in die Jahre gekommen
Politisch
Einfluss: gering
Finanzkraft: für Adeligen sehr gering
Orden/Gruppen: Elenviner Kriegerakademie Geleitschutz Plötzbogen
Status
Betreuer: MiKor
Stand: 1042 BF

Beschreibung

zweitältester Sohn Celissa von Tannenfels; zur Ausbildung auf Kriegerschule Elenvina entsandt

‚Rondra ist der Kampf. Leben ist ein immerwährender Kampf. Rondra ist unser Leben.‘

‚Rondra ist Kampf‘

Seine Mitschüler mochten glauben, Rondra sei die Göttin des Krieges und des Sturmes alleine. In Wahrheit ist sie die Göttin des Kampfes. Auch des Kampfes im Kriege natürlich. Auch des Kampfes des Sturms mit dem Meer und dem Land. Aber noch viel mehr ist sie die Göttin des Kampfes des Menschen mit den Unbilden des Lebens und der Natur, des Kampfes gegen alles Böse (nicht nur mit dem Schwert) und vor allem des Kampfes des Willens gegen die eigenen Schwächen. Doch steht Rondra nicht nur für den Kampf gegen etwas oder jemanden. Rondra steht auch für den Kampf für etwas: für die Lehnsherrin, für die eigene Familie, für die Schutzbefohlenen – Rondra ist daher auch Treue .

‚Leben ist Kampf‘

Seit seiner etwas zu frühen Geburt, als sehr leichtes Kind im eisigen Firun des Jahres 1020, ist Nivard ein Kämpfer. Der Säugling kämpfte sich ins Leben. Der Junge kämpfte sich mit den Seinen durch das entbehrungsreiche Leben in den Wäldern im östlichen Ambelmund. Als zweitgeborener Celissas fiel im nicht die Möglichkeit der Knappschaft zu, und viele hätten dem hageren Jugendlichen auch die Kriegerschule nicht zugetraut. Aber sein großer Mut und sein unbändiger Wille, Rondra, seiner Familie, deren Schutzbefohlenen (denen er sich immer verbunden fühlt) und der Baronie mit dem Schwerte zu dienen, überzeugte seine Mutter schließlich, ihn zur Kriegerausbildung nach Elenvina zu schicken.

Auch dort musste sich Nivard durchkämpfen. Seine hagere Statur und seine im Vergleich zu den anderen Eleven aus adeligem Hause ärmliche Ausrüstung, verleiteten einige der „edlen“ Jungmannen, dem vermeintlichen Schwächling in derben Scherzen übel mitspielen zu wollen. Nivard lehrte sie rasch, ihn nicht mehr zu unterschätzen. Die Verachtung und den Spott, den er ganz zu Anfang erntete, spornten ihn an, der beste werden zu wollen. Und auch wenn er nicht der stärkste, größte oder gewandteste der Kriegerschüler war, machten sein Mut und sein Wille ihn zu einem der besten.

‚Rondra ist unser Leben‘

Für Nivard ist das ganze Leben Kampf und damit jeder Atemzug ein stilles Gebet zu Rondra. Auch wenn das viele der anderen „großen Krieger“, denen alles ohne Kampf zuteil wurde, nie begreifen werden..

Neben dem (offen gelebten) Kriegertum hält Nivard die Dichtkunst hoch, doch behielt er seine niedergelegten Verse bislang zumeist für sich, erst seit der Begenung mit einer Nixe wagt er es in besonderen Situationen, jene auch gesanglich vorzutragen.

Ein prägendes Ereignis stellt für ihn die Einladung der Herzogenmutter Grimberta Haugmin vom Großen Fluss und vom Berg zu einer geselligen Flussfahrt unter jungen Adeligen des Herzogtums dar, in deren Verlauf es zu einer unvorhergesehenen Begegnung mit einer Nixe kommt, die viele seiner bisherigen Gewissheiten in Frage stellt...

Geschichte

Rondra 1042: gesellige Flussfahrt unter jungen Adeligen des Herzogtums, auf Einladung der Herzogenmutter Grimberta Haugmin vom Großen Fluss und vom Berg, Neuspieler-Plot 2019, Nivard nimmt sich der Nixe Ignilde an und schließt Freundschaft zu Elvan Winrich von Altenberg

Rondra 1042: Abschluss Kriegerausbildung, danach Beitritt zu Geleitschutz Plötzbogen, erster Auftrag ist Begleitung der Rahjanovizin Rajalind von Zweibruckenburg nach Punin (AAK 2019)

Ingerimm 1042: Teilnehmer auf der großen Jagd von Nilsitz, anlässlich der Einweihung der Jagdhütte in Nilsitz, Nivard schließt Freundschaft mit Gelda Rohaja von Wasserthal und Doratrava

Ingerimm 1042: Teilnehmer am Hoftag zu Elenvina, wird von Herzogenmutter Grimberta Haugmin vom Großen Fluss und vom Berg auf Kommandounternehmen auf Seiten des Muschelfürsten geschickt

Ingerimm/Rahja 1042: Geleitschutz für die Familie Altenberg auf Anreise zur Altenberger Brautschau, Einsatz für Doratrava, die Gesuchte

Rahja 1042: Teilnehmer auf der Altenberger Brautschau, N. erkennt dort durch Travias Wirken, dass Elvrun Gandril von Tannenfels für ihn und er für sie bestimmt ist, Verlobung mit Elvrun Gandril von Tannenfels

Verwandschaft: Celissa von Tannenfels (Mutter, Familienoberhaupt), Rondrard von Tannenfels (Bruder, Ritter), Libgard von Tannenfels (Schwester, Novizin der Travia), Ringard von Tannenfels (Schwester, Hofdame bei Wunnemine von Fadersberg) und Silfrun von Tannenfels (Schwester, vor Ausbildung zu Rechtsgelehrter)

Herausragende Ahnen: Mikvard von Tannenfels

Verbündete: Elvan Winrich von Altenberg, Doratrava, Gelda Rohaja von Wasserthal

Feinde: Quintus von Münzberg

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme: Celissas Zweitältester ist vielleicht ein magerer Haken, aber zäh - von dem wird man noch hören

Zitate:

Stärken: mutig; beharrlich und ehrgeizig; zäh; Dichtkunst, Minnesang

Schwächen: stur und verbissen; fremden Frauen seines Alters gegenüber unbeholfen/schüchtern; Gefühl, von anderen Adeligen,aus dem Süden des Herzogtums, abschätzig betrachtet zu werden

Herausragende Eigenschaften: MU, KO

Herausragende Talente:

Meisterinformationen

Nach seiner Hauptgöttin Rondra, Travia und den anderen Zwölfen betet Nivard von Tannenfels noch zum Firunheiligen Kurim, dem Jäger, hinter dem sich der Goblin-Gott Orvai Kurim verbirgt, sowie zur großen Mutter Tsatuara.

Offizielle Quellen

Kategorien: Personen, Mensch, Lebt, Niederadel, Krieger

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pngpng Nivard_von_Tannenfels.png manage 2561.5 K 12 Apr 2019 - 21:52 MiKor Nivard von Tannenfels, selbst erstellt
pngpng Wappen_Tannenfels.png manage 159.4 K 09 Apr 2019 - 21:00 MiKor Wappen Familie von Tannenfels (c) S. Arenas
Topic revision: r14 - 31 Jul 2020 - 23:34:34 - MiKor
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback