Melcher Sigismund von Ibenburg

Melcher Sigismund von Ibenburg
Bunter Adler derer von Ibenburg
Wappen: Bunter Adler derer von Ibenburg auf silbernem Grund
 
zwischen den Häusern von Mendena Ende 1039 BF (c)von Ibenburg
 
Titel: 5. Landvogt der Mark Gratenfels, Oberhaupt des Hauses Ibenburg, Edler von Buchenweiher, Träger des Flusskönigsorden des Herzogtums Nordmarken
Anrede: Hochgeborener Herr Vogt, Euer Hochgeboren
Lehen: Nor-III-10bG Grafenmark Gratenfels
Dient: Herrscher der Landgrafschaft Gratenfels
 
Person
Profession: Krieger aus Eslamsgrund
Hauptgott: Praios, Peraine
Tsatag: 08. Rondra 1008 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 33
Kurzcharakteristik: Praiosfrömmiger, junger Adliger mit guten Manieren, manchmal impulsiv, versucht in die Fußstapfen seines plötzlich erkrankten Vaters zu treten.
Familie
Haus: Haus Ibenburg
Eltern: Odumir von Ibenburg - Arianwen von Natterntal zu Urbeltor
Verheiratet: vermählt mit Orina Praiosmin von Bregelsaum (ab 1037 BF)
Kinder: Rohaja, Rondralieb, Praiotin
Wohnort: Burg Bergheim (n. Gratenfels), Gut in der Edlenherrschaft Buchenweiher
Geburtsort: Gratenfels
Kurzbeschreibung des Gutes:
Aussehen
Größe: 1,82 Schritt
Haar: schwarz
Augen: hellblau
Besonderheiten:
Politisch
Einfluss: Groß (Gfm. Gratenfels), ansonsten ansehnlich
Finanzkraft: ansehnlich
Orden/Gruppen: sympathisiert mit dem Orden des Heiligen Hüters, ist jedoch selbst kein Ordensmitglied. Er verbringt einige Tage im Jahr im Ucuri-Stift Sankt Hilberian in Riedenburg
Status
Betreuer: von Ibenburg
Stand: 1040 BF

Beschreibung

Melcher ist 182 Halbfinger groß und von kräftiger, muskulöser Statur eines Kriegers. Sein dichtes schwarzes Haar trägt er etwas länger bis beinahe über die hellblauen Augen. So es sein Amt und seine Aufgaben zulassen übt er sich im Schwertkampf und im Garadan Spiel. Erst vor kurzem hat er in der Bibliothek des Landgrafen ein altes Buch mit dem Titel 'Schattenkampf am Mhanadi' entdeckt, dies beinhaltet eine sehr alte, animalische Form des Schattenkampfes. Bei der Auswahl seiner Gewandung achtet er stets auf edle Stoffe die seinem Stand entsprechen. Die Kleidungsstücke wirken oft aufeinander abgestimmt, jedoch entsprechen sie nicht der aktuellen Mode wie sie etwa in Garetien oder dem Horasreich getragen wird. Selten ist er ohne seinen, dem Götterfürsten geweihten Anderthalbhänder 'Greiftreu' anzutreffen. Dieser war ein Geschenk seines Vaters und wurde in der Schmiede ya Merila gefertigt. Bei Ausritten oder auf Reisen trägt er zu Pferde eine Garether Platte und einen Topfhelm der einen Federbusch in den Farben des Adler derer von Ibenburg trägt. Als Waffe zu Pferd führt er einen Kusliker Säbel.

Melcher Sigismund wuchs behütet auf dem Stammsitz derer von Ibenburg, als bis dato einziger Sohn des Vogtes Odumir von Ibenburg-Ibenburg und seiner Gemahlin, auf. Schon früh zeigte er Begeisterung für das Kriegerhandwerk und man beschloss das Kind Melcher im Schwertkampf zu unterrichten. So es seinem Vater Odumir möglich war unterrichtete er seinen Sohn selbst, ansonsten übernahm dies Weibel Hammerfels, der langjährige Offizier der Burgwache und Freund Odumirs´. Von diesem erhielt Melcher auch seinen scherzhaften Spitznamen 'Meister-Holzschwert' mit dem er Melcher Sigismund bis heute gelegentlich neckt. So gingen einige Jahre ins Land und man hätte beinahe von ein glücklichen Jugend sprechen können, bis einige Schicksalsschläge die sorglose Zeit jäh beendeten. Unter bis heute ungeklärten Umständen verstarb die Mutter Melchers´, was ihn zum Halbwaisen machte. Sein Vater, so sollte sich rausstellen, benötigte Jahre um über den Schmerz hinweg zu kommen. Den Jungen dahingegen geleitet seine Trauer und die Suche nach Antworten auf den plötzlichen Tod der Mutter, in den Tempel des Götterfürsten zu Gratenfels. Dort traf er auf seinen Verwandten Bodar, der bereits von dem Jungen Melcher gehört hatte. Melchers´ Gebete im Tempel und Gespräche mit Bodar dauerten oft Stunden, halfen ihm jedoch über den Schmerz hinweg zu kommen und Mut für neue Aufgaben zu fassen. Die beiden, Bodar und Melcher, verbindet über die Verwandtschaft hinaus, eine tiefe Freundschaft. Sein Vater Odumir und Bodar waren es schließlich die den Landgrafen von Gratenfels baten den Jungen Melcher als Knappe am gräflichen Hofe aufzunehmen, sodass ihm eine göttergefällige und tugendhafte Ausbildung zu teil werden würde. Als jedoch das Gerücht am Hofe die Runde machte, Melcher würde bald neuer Knappe des Landgrafen, trat zum ersten Mal, der Vetter des Grafen in das Leben des jungen Melcher. Er behauptet eine Magd hätte gesehen wie Melcher Sigismund einige Punipan-Törtchen aus der Küche des Hofes gestohlen hatte und beschuldigte ihn des Diebstahles. Ein Vorwurf der sich nach einiger Zeit, trotz des plötzlichen Verschwindens der Küchenmagd, als haltlos, ja als Intrige herausstellte. Der Landgraf hatte aber bereits die bitte Odumirs´ abgelehnt und Melcher stattdessen ein Empfehlungsschreiben für das Haus der Hohen Kriegskunst in Eslamsgrund ausgestellt, wo der junge Ibenburg seine Ausbildung zum Krieger erhalten sollte. Seine Ausbildung absolvierte er mit Bravur und kam einige Jahre später zurück nach Gratenfels, auf die väterliche Burg. Inzwischen hatte sich auf Burg Bergheim einiges getan, sein Vater Odumir hatte nach Jahren der Trauer um seine erste Gemahlin ein zweites mal geheiratet. Rondrike von Firnholz, die Schwester des Altbaron von Firnholz war ab nun seine Stiefmutter. Sie schenkte seinem Vater einen Sohn und ihm somit einen Halbbruder, Burian Sigismar mit Namen. Zu seiner Stiefmutter und deren Sohn Burian hatte Melcher, bis in die heutigen Tage, stets ein gutes Verhältnis. Sein Vater Odumir beschloss das der inzwischen zu einem Mann gereifte Melcher einmal seine Nachfolge im Hause Ibenburg und in der Grafenmark antreten und nicht sein Glück in der Ferne oder in einem der zahlreichen Garderegimenter des Herzogtums suchen sollte. Einer der Freunde des inzwischen gealterten Vogtes der Grafenmark sollte dem Krieger Melcher die nötige Kenntnis und staatsmännischen Gepflogenheiten für das spätere Amt beibringen. So brach Melcher erneut von dem heimatlichen Stammsitz auf und verbrachte über ein Jahr auf Burg Lanzenburg, als Schüler von Alvaro ya Mornicala, der sich auf dem politischen Parkett bestens auszukennen schien. Nachdem der alte Vogt den Landgrafen darum bat, sich wohl schon etwas altersmüde zurückziehen zu dürfen und darum, dass Melcher ihm, ob der Tradition und der treuen Gefolgschaft derer von Ibenburg, im Amt als Landvogt nachfolgen dürfe, erkrankte Odumir an einer unbekannten Krankheit und ist seitdem bettlägerig und nicht mehr ansprechbar.

Nach einer Jagd im nördlichen Teil der Grafschaft Gratenfels, zu der Melcher Sigismund vom Landgrafen entsandt wurde, lernte er in Elenvina Orina Praiosmin von Bregelsaum kennen. Die Akoluthin des Praios versah ihren Dienst in der Wehrhalle zu Elenvina, wo sich Melcher für einige Wochen aufhielt. Seit der Jagd im Graufurt'schen, von der er nur ungern zu erzählen scheint, führt er oft ein untypisches Jagdschwert namens Gortann mit sich.

Geschichte

Werdegang

Verwandschaft:

Herausragende Ahnen:

Verbündete: Alrik Custodias-Greifax von Gratenfels, Haus Schwertleihe, Haus Fischwachttal, Haus Firnholz, Loriann zu Reussenstein, Hernán von Aranjuez, Baron von Dubios, Bodar v. Ib., Ulinai Rondirai, Dorian von Falkenstein (Hofmagus und Berater in zweiter Generation),

Feinde: Gratenfelser Gemeinschaft vom silbernen Zweig, Oldebor Greifax

Vorgänger Landvogt der Grafenmark Gratenfels Nachfolger
Odumir von Ibenburg-Ibenburg ab 1030 BF amtierend

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme: 'Niemand ist von Natur so wild, er wird durch Zucht und Ehre mild, wenn er ist zu folgen gewillt.' (Ausspruch eines Familienmitgliedes derer von Ibenburg über Melcher, möchte ungenannt bleiben.)

Zitate: 'Suchst du in deinem Gemüte die rechte Wärme des Lebens, so wählst du doch zuletzt nur den sichersten Weg, wenn du - dem Lichte folgst.', 'zielt tief ihr struppigen Gäule...und FEUER!' (zu den Schützen des Gratenfelser Garderegiments bei der Schlacht von Mendena)

Stärken: gutaussehend, als Abgänger einer Kriegerakademie verfügt er über gute Konstitution, Mut und Stärke. Sein Hauptaugenmerk gilt, neben dem Schwertkampf in allen Varianten, eher der strategisch-operativen Kriegsführung, jedenfalls aus der Sicht eines Nordmarker Adligen.

Schwächen: gelegentlich Impulsiv, denkt er müsse sich beweisen

Herausragende Eigenschaften: (Nach DSA3) Mut 16, Charisma 14, Körperkraft 15, Jähzorn 7, Höhenangst 6, Aberglaube 2

Herausragende Talente: (Nach DSA3) Schwerter 16, Schußwaffen(Armbrust) 9, Reiten 13, Etikette 10, Kriegskunst 12, Staatskunst 6, Rechnen 7, Götter und Kulte 8, Bekehren 7, Betören 6

Meisterinformationen

Melcher Sigismund ist, wie Generationen derer von Ibenburg vor ihm, dem Landgrafen von Gratenfels treu und loyal ergeben. Er versucht jedoch im Hintergrund auf einige Dinge Einfluss zu nehmen um die größten Skandale zu verhindern.

Offizielle Quellen

Nachrichten:

Aventurischer Bote Nr. 165(kurze Erwähnung als Ritter)

GS05

Kategorie: Person, Mensch, Lebt, Hochadel, Ministeriale, Vogt, Krieger, Grafentreu

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pngpng Auf_nach_Sankt_Hilberian.png manage 203.0 K 26 Jun 2016 - 21:49 EndorDoren dito
pngpng Ibenburg.png manage 109.1 K 20 Feb 2014 - 11:05 EndorDoren  
pngpng Melcher_-_Schlacht_von_Mendena.png manage 98.9 K 26 Jun 2016 - 14:22 EndorDoren Selbst erstellt mit HeroMachine3
jpgjpg Unbenannt-1.jpg manage 47.0 K 17 May 2016 - 09:21 EndorDoren Vorerst als Platzhalterbild, (c) Nadine Schäkel
Topic revision: r88 - 16 Jan 2019 - 12:58:45 - VonRichtwald
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback