Gut Tannenfels

Nor-III-04-E2 Gut Tannenfels
Wappen der Familie Tannenfels, Künstler: S. Arenas
Wappen
Karte des Lehens
Lage des Lehens
Lage des Guts Tannenfels
Status: bespielt
Kontakt: MiKor

Gut Tannenfels liegt im bewaldeten Osten der Baronie Ambelmund, nahe der Grenzen zu Schnakensee und Vairningen. Der Hauptort, das Dorf 'Tannenfels' liegt an einer etwas breiteren Stelle des Tals des rauschenden Glasbachs, umgeben von dichten Tannenwäldern. Behütet vom Wehrturm der Familie Tannenfels leben seine Bewohner als Holzfäller, Waldhirten und Jäger, insbesondere aber auch von der Waldglasherstellung aus den hier sehr quarzreichen Bachsedimenten und aus Holz gewonnener Pottasche, unter Einsatz ebenfalls hier gewonnener Holzkohle. Die in der Waldglashütte des Guts Tannenfels erzeugten, typischerweise grünlichen Glaswaren haben zumindest regional einen guten Ruf und werden in feuchtes Stroh verpackt von Kiepenkerlen (die im Zuge der Anreise das Dorf mit sonstigen Waren versorgen) über die holprigen (und allzuoft alles andere als sicheren) Waldwege zu den umliegenden größeren Abnehmerorten, nicht nur innerhalb der Baronie, transportiert.

Im kargen, bewaldeten Osten der Baronie Ambelmund, wo nur wenig Obst gedeiht, werden selbst die Nadeln der Tannen zur Herstellung teils recht scharfer Brände genutzt. Der im Kiepenhaus zu Tannenfels ausgeschenkte, dort auch selbst aus Tannenspitzen hergestellte und mit Tannenhonig verfeinerte 'Tannspitz' gehört zu den etwas milderen Vertretern dieser Gruppe von Schnäpsen und hat über die wandernden Kiepenkerle eine gewisse Bekanntheit und Verbreitung in der Region erlangt.

Im Dorf Tannenfels finden sich Schreine der Rondra (im Wehrturm derer von Tannenfels), Travia (im bei der Glashütte befindlichen Kiepenhaus, in dem die Kiepenkerle nächtigen können, mit kleinem Schankraum) und Ingerimm (in der Glashütte). In den Wäldern versteckt und nur wenigen bekannt, auf einer einstmals goblinischen Kultstätte, ist ferner Firun ein kleiner Schrein geweiht.

Zusammenfassung

  • Name: Gut Tannenfels
  • Lehensherr/in: Celissa von Tannenfels
  • Wappen: Goldenes Hirschhaupt auf grünem Grund
  • Residenz: Dorf Tannenfels
  • wichtige Familien: Haus Tannenfels
  • Einwohner: 130 Menschen
  • Zwerge: 0
  • Hauptort: Dorf Tannenfels
  • Siedlungen: Tannenfels
  • Burgen und Schlösser: WehrturmTannenfels
  • Untergeordnete Lehen: keine
  • Tempel: keine, dafür (kleine) Schreine der Gottheiten Rondra, Travia, Firun und Ingerimm
  • Landschaften: Im Osten von Quarzit, nach Westen hin von Sandsteinen geprägt. Auf den sauren Böden wachsen vor allem ausgedehnte Tannenwälder. Dorf Tannenfels liegt in einem abgeschnittenen Altarmtal des Glasbachs, der Wehrturm auf einem kleinen Zeugenberg, an den sich der Altlauf schmiegt. Um diesen herum steigen bewaldete Sandsteinfelsen auf. Vom Zeugenberg des heutigen Glasbachs kann dessen rezentes Tal weithin übersehen werden, während das Altarmtal vom Haupttalzug kaum einsehbar ist.
  • Gewässer: einige kleinere Bäche, der wichtigste davon der Glasbach, in dessen (mittlerweile trockenen, gegenüber dem aktuellen Tal erhöhten) Altarmtal Dorf Tannenfels sich an den Zeugenberg schmiegt.
  • Besonderheiten: Bachtäler mit sehr quarzreichen Sedimenten

Geschichte

Der Wehrturm und damit das Gut gehen auf die ersten Jahre nach Bosparans Fall zurück, und waren Teil der Maßnahmen, die menschlichen Siedlungen entlang Tommel und Ambla gegen die in den Wäldern beheimateten Goblinstämme zu schützen bzw. diese zurückzudrängen und das bewaldete Hinterland für die menschliche Herrschaft zu erschließen. In der Nähe des heutigen Gutes kam es sowohl bei der Ersterschließung als auch später noch zu erbitterten Kämpfen gegen die Goblins des Stamms der Tuluukai Brydh-Blogai(Goblins in den Nordmarken), die im 4. Jahrhundert nach Bosparans Fall auch zu dessen zeitweiliger Zerstörung führten. Erst im frühen 6. Jahrhundert nach Bosparans Fall wurde das inzwischen wieder vom Wald eingenommene Dorf im Namen der Barone von Ambelmund - gegen den Widerstand der Rotpelze - durch den aus der Stadt Ambelmund stammenden, von Geburt bürgerlichen Krieger Mikvard wiedererrichtet und gesichert. Dieser erbaute auch den Wehrturm auf den Grundmauern seines Vorgängers. Für seine Verdienste wurde dieser in den Adelsstand erhoben und der erste Edle von Tannenfels. Durch Mikvards Wirken wurde der große Widerstand der Goblins in diesem Bereich Ambelmunds gebrochen, diese verlegten sich danach auf gelegentliche Überfälle und Wegelagerei. Seit Mikvard von Tannenfels' Tagen ist das Gut fest in der Hand des auf ihn zurückgehenden und wie dieser stets eng den Baronen von Ambelmund verbundenen Geschlechts derer von Tannenfels.

Offizielle Quellen

Kategorie: Edlengut

-- MiKor - 11 Apr 2019

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pngpng Lage_Gut_Tannenfels.png manage 227.9 K 11 Apr 2019 - 20:33 MiKor Lageskizze des Dorfs Tannenfels
Topic revision: r6 - 15 Aug 2019 - 07:50:39 - IseWeine
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback