Edlengut Linnartstein

Nor-II-01-E4 Edlengut Linnartstein
Wappen
Karte des Lehens
Lage des Lehens
Status: bespielt
Kontakt: StLinnart

Die lieblichen Lande im Herzen der Baronie Kyndoch werden vom Edlengut Linnartstein und den dort vorherrschenden sanften Weinbergen dominiert. Der Sage nach wurden jene Rebstöcke, die dort das Bild der Lande des Edlentums so sehr prägen und dem hiesigen Adel beachtlichen Wohlstand bringen bereits vor langer Zeit vom regionalen Rahjaheiligen Linnart höchstselbst gezogen. Dementsprechend gilt der Wein dieser Lande auch als von der lieblichen Göttin besonders gesegnet und muss sich den Vergleich mit den Fuchsgauer Trauben nicht scheuen. Eine Tatsache, die auch dazu führte, dass die Lande des Gutes nie dicht besiedelt waren, sondern zuvorderst für den Anbau schmackhafter Trauben genutzt wurden. Der hier gekelterte rote und weiße Linnartsteiner besticht vor allem durch sein schönes Säuregerüst und wird nicht nur in den Nordmarken gerne gereicht.

Der Hauptort Linnartstein liegt im Praioswärtigen Teil des Lehens. Hier leben in etwa 350 Seelen in einfachen, aber doch stets lieblich gehaltenen Häusern aus Backstein oder Fachwerk. Folgt man von hier aus der Weinstraße (Linnartstein-Schönfelde) gen Firun in die Weinberge, so erreicht man nach kurzer Zeit das Landgut der hiesigen Edlenfamilie. Hier keltern Angehörige der Adelsfamilie derer vom Traurigen Stein nicht nur vorzüglichen Wein aus den regionalen Trauben, sondern feiern auch das eine oder andere ihrer legendären und im Volksglauben verruchten Feste.

Firunwärts davon liegt, außerhalb des Einflussbereiches des Edlen, das Kloster St. Aldec, eine Niederlassung des Ordens vom Bannstrahl Praios´, in dem Mitglieder sich in der Ruhe und Beschaulichkeit der Weinberge zur Kontemplation zurückziehen können. Nicht wenige Menschen im Edlentum messen den Rittern vom Bannstrahl Praios´ noch über der Edlenfamilie die Rolle der „Schutzmacht“ im Lehen zu, was immer wieder zu Missgünsteleien zwischen den örtlichen Edlen und dem Orden führt.

Beim Weg durch die weitläufigen Weinberge finden sich immer wieder kleinere Häuser aus Backstein, die von den Arbeitern in den Weinbergen für die Zeit ihrer Tätigkeit bewohnt werden. Beim Übergang zwischen den ertragreichen Weinbergen Linnartsteins und dem fruchtbarem Ackerland Kronaus befindet sich das Dorf Schönfelde. Die hier lebenden Menschen bestreiten ihr Auskommen vor allem durch den Ertrag des fruchtbaren Ackerlandes und der Arbeit in den Weinbergen.

Es verwundert nicht, dass vor allem der Wein eines der prägendsten Bestandteile der Geschichte des Edlengutes darstellt. Schon in grauer Vorzeit, so zumindest der Volksglaube, fand ein einfacher Held aus dem Norden seinen Weg ins heutige Kyndoch. Er verliebte sich sogleich in die sonnigen Hügeln nahe des Großen Flusses und beschloss sich im Bereich des heutigen Linnartsteins niederzulassen. Recht bald nach seiner Ankunft machte er Bekanntschaft mit der Weinbeergeiß - einem mystischen Wesen, das dem Gefolge der Rahja zugeordnet wird - die ihn anwies den fruchtbaren Boden mit Wein zu bepflanzen. Seit dieser längst vergangenen Tage ist das Leben der Menschen im Herzen Kyndochs untrennbar mit dem von Rahja gesegneten Rebensaft verbunden. Fassbinder, Weinhauer oder Bauern - die meisten Linnartsteiner bestreiten seit jeher ihr Auskommen durch die Arbeit in den Weinbergen oder mit den Erzeugnissen von eben diesen.

Zusammenfassung

Geschichte

Offizielle Quellen

  • GS12: Vom Feiern und Buße tun
  • GS12: Bannstrahler rufen zum Kampf gegen Flusspiraten

Kategorie: Edlengut

  • Blick auf die Weinberge Linnartsteins, Im Vordergrund die Villa Pietra Triste, dahinter auf der Anhöhe das Kloster St. Aldec; (c)iStock
    Linnartstein.png

  • Karte des Edlenguts Linnartstein (c) StLinnart:
    Linnartstein_Karte.png
Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pngpng Linnartstein.png manage 85.8 K 17 Aug 2019 - 15:31 StLinnart Blick auf die Weinberge Linnartsteins, Im Vordergrund das Wein- und Landgut Linnartstein, dahinter das Kloster St. Aldec; (c)iStock, Lizenz für pers. Verwendung erworben, Zuschnitt und Bearb. StLinnart
pngpng Linnartstein_Karte.png manage 189.5 K 22 Mar 2020 - 10:51 StLinnart Karte des Edlenguts Linnartstein (c) StLinnart
jpgjpg Linnartstein_zugeschnitten.jpg manage 105.8 K 27 Aug 2019 - 17:23 StLinnart Wappen des Edlengutes Linnartstein, (c) StLinnart
pngpng Wappen_Linnartstein.png manage 251.2 K 27 Aug 2019 - 17:44 StLinnart Wappen des Edlengutes Linnartstein, (c) StLinnart
Topic revision: r18 - 27 Jun 2020 - 14:51:01 - StLinnart
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback