Edlengut Bösalbentrutz

NOR-III-05-E1 Edlengut Bösalbentrutz
Wappen Bösalbentrutz
Wappen
Karte des Lehens
Lage des Lehens
Status:
Kontakt:

Gelegen in der Baronie Tommelsbeuge.

Das Edlengut Bösalbentrutz zieht sich vom Tommel bis zu den Hügeln der Girswälder. Im Firun zieht die aus den Hügeln kommende Dalla die Grenze, gen Praios ist es die Hochmooser Platte. Das Gebiet zwischen Tommel und der Eichengrunder Anhöhe, einer kleinen Hügelkette, besteht aus fruchtbarem Ackerland. Jenseits der Hügelkette gibt es noch ein kleines Eichenwäldchen. Wenn man das Eichenwäldchen durchstreift findet man die Überreste der Siedlung Eichengrund, die vor knapp 100 Jahren verlassen wurde.

Früher gab es mehrere Dörfer und Höfe in Bösalbentrutz, viele davon sind aufgrund eines schrecklichen Ereignisses in der Vergangenheit verlassen worden. In den Chroniken heißt es die Zorganpocken waren dafür verantwortlich, aber falls man einen Bösalbentrutzer fragt wird er einem sagen es wären die Feen aus dem Farindelwald gewesen. Generell wird das Feenvolk für alle Unglücke und Missgeschicke verantwortlich gemacht die im Edlengut geschehen. Deswegen ist man dem Edlen sehr dankbar dafür, dass er diese Sorge sehr ernst nimmt und die Efferd-Geweihte gebeten hat einen Schutzsegen gegen die Feen zu sprechen. Der Tommel gilt deswegen als Schutzwall gegen die Feen, müssen sie ihn doch überqueren um nach Bösalbentrutz zu gelangen.

Nur noch das Dorf Hjalderfurt und der Dallabacher Hof sind geblieben. Hjalderfurt ein kleines Fischerdorf, direkt an dem Tommel gelegen, lebt neben der Fischerei auch von der Landwirtschaft. Den Mittelpunkt des Dorfs bildet ein trutziger Wehrtempel der Efferd geweiht ist. Daneben steht ein kleiner Gasthof in dem Durchreisende übernachten können. Neben einem Schmied gibt es auch einen Bootsbauer. Daneben beherrschen vor allem kleine Fachwerkhäuser das Bild.

Zusammenfassung

  • Name: Edlengut Bösalbentrutz
  • Lehensherr/in: Roana von Fischwachttal
  • Wappen: Diagonal durch ein silbernes gewelltes Band halbierter Schild, oben der silberne Turm auf blauem Grund, unten auf Grün drei silberne diagonal angeordnete Bäume.
  • Residenz:
  • wichtige Familien:
  • Einwohner: 110
  • Zwerge: keine
  • Hauptort: Hjalderfurt (80 Einwohner)
  • Siedlungen: Hjalderfurt (80 Einwohner), Dallabacher Hof (30 Einwohner)
  • Burgen und Schlösser: keine
  • Untergeordnete Lehen: keine
  • Tempel: Wehrtempel des Efferd in Hjalderfurt
  • Landschaften: Fruchtbares Ackerland, Wald, Hügel
  • Gewässer: Tommel, Dalla
  • Besonderheiten: Stark ausgeprägter Aberglaube und daraus resultierende Abneigung gegen Elfen und Feen.

Geschichte

Offizielle Quellen

Baronien der Landtgrafschaft Gratenfels  
Herzoglich ArranedBaronie NablafurtBaronie SchnakenseeBaronie AmbelmundBaronie TommelsbeugeBaronie VairningenBaronie FirnholzBaronie UrbeltorBaronie KranickReichsstadt GratenfelsGrafenmark GratenfelsBaronie RickenhausenBaronie WitzichenbergBaronie SchweinsfoldBaronie RiedenburgBaronie SchwertleiheBaronie GalebquellBaronie Orgils HeimBaronie BergGräflich PaggenauBaronie WolfssteinBaronie LudgenfelsBaronie MeilingenBaronie Trappenfurten Wappen Gratenfels

Kategorie: Edlengut

Topic revision: r13 - 06 Sep 2019 - 14:56:44 - VonRodenbrueck
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback