Grenzwachten des Bergkönigreiches Eisenwald

Grenzwacht Gôtramyr, Pfalzgrafschaft Albengau (Grafschaft Albenhus)

Beschreibung:
Die in der heutigen Pfalzgrafschaft Albengau gelegene Grenzwacht Gôtramyr besteht aus einer tief unter den Bergen des östlichen Eisenwaldes gelegenen Garnison mit Doppelzwinger zu den Tunneln in das Amboßgebirge und einem wuchtigen, achtechteckigem Grenzturm im Dreiländereck zum Fürstentum Kosch und dem Königreich Almada, am Übergang der beiden Gebirgsketten.
Einzig der beeindruckende Turm und seine besondere Bauart verraten, dass es an jedem Ort Angroschim leben beziehungsweise in diesem Fall stationiert sind.

Besatzung: 16 Zwerge + 4 Mann Turmbesatzung


Grenzwacht Andramyr, Herzoglich Fuchsgau (Stadtmark Elenvina)

Beschreibung:

Dort, wo die Gebirgsketten des Eisen- und Phecanowaldwaldes zusammenstoßen, also unter dem Gebiet das heute zu Herzoglich Furchsgau gehört, liegt eine weitere Grenzwacht. Andramyr, wie sie von den Angroschim genannt wird, verfügt ebenfalls über eine kleine Garnison mit doppeltem Zwinger. Jedoch besitzt sie keinen Zugang zur Oberfläche, bewacht sie doch lediglich die Nahtstelle zweier, erzzwergischer Königreiche.
Bekannt wurde sie nur wegen eines Hirtenjungen, welcher in einer entlegenen Bergregion in einen Entlüftungsschacht fiel und einige Tage später wohl genährt von zwergischen Soldaten in sein Dorf gebracht wurde.

Besatzung: 16 Zwerge


Mortari-Tolshidur (Tolshidur Mortarim), Berggau Waldwacht, Grafschaft Waldwacht, Königreich Almada

Beschreibung:
An der Nahtstelle der Gebirgsketten des Eisenwaldes und des Amboss liegt die alte und geschleifte, zwergische Veste Tolshidur, welche die Erzzwerge noch lange vor der Gründung von Tosch Murs, nämlich bereits während der Kriege gegen den geflügelter Tod errichteten.
Die Zwerge von Isnatosch erwählten die noch zu großen Teilen intakte Tunnelbastion, welche bereits im zurückliegenden Zeitalter der Drachenkriege den Weg ins Bergkönigreich gesichert hatte und bauten diese in ihrem Sinne um, so dass sie sie mit geringer Besatzung ausreichend bemannen konnten.

Besatzung: 16 Zwerge


Hinweis Grenzwachten:

Es existieren weitere, solcher Grenzwachten zu anderen Gebirgszügen und Regionen im Bergkönigreich Eisenwald. Die meisten sind jedoch weitestgehend unbekannt, da sie tief unter der Erde verborgen liegen und es an der Oberfläche keinerlei Hinweise auf sie gibt.
Lediglich Namen wie Ôxschamyr und Tezramyr sind hin und wieder von Menschen aufzuschnappen, wenn diese Unterhaltungen von Zwergen beiwohnen.

-- RekkiThorkarson - 28 Oct 2017

Topic revision: r5 - 07 Jun 2019 - 05:44:44 - RekkiThorkarson
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback